Obst & Gemüse unter badischem Himmel

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,


Die Umstellung auf die biodynamische Landwirtschaft hat unsere Gärtnerei in jeder Hinsicht und nachhaltig verändert. Im Mittelpunkt steht auf jeden Fall der Boden. Mit einer Ackerzahl von 92 auf der Skala von 7 bis 100 liegt die Bodenqualität in Schallstadt/Mengen nahe den Höchstwerten der Hildesheimer Börde. Durch Einsaat von Leguminosen, den Eintrag von Kompost und den konsquenten Verzicht auf Einsatz schwerer Maschinen konnte die Qualität des Bodens nachhaltig verbessert werden. Auf einer gemeinsamen Anbaufläche von ca. 70 ha kultivieren wir ein breites Sortiment von Obst und Gemüse. Es lohnt sich also auf jeden Fall, in der Markthalle vorbei zu schauen und das  Sortiment von Bio-Lebensmitteln kennen zu lernen.    

   

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Mittwoch-Freitag 09.00 - 18.00

Samstag 09.00 - 13.00


 Sonja Mathis-Stich & Joel Siegel

Die einzig Konstante ist die Veränderung

Sonja Mathis-Stich

Sonja Mathis-Stich

Mit der Umstellung in einen Demeter-Betrieb wird die Gärtnerei für den nachhaltigen klimafreundlichen Betrieb fit gemacht. Nach der Umstellung kultivieren wir für Sie auf erstklassigem, gesunden Boden Obst & Gemüse.

 

GEMÜSEbeet

Dem Lauch wird eine antibiotische Wirkungen zugeschrieben. ...Die Vitamin-C-Bombe enthält aber auch Folsäure, reichlich Ballaststoffe und mehr Eiweiß als die Zwiebel. Schwefelverbindungen machen ihn  zu einem prima Entschlackungs- und Entgiftungsgemüse – und das alles bei nur 30 Kalorien pro 100 Gramm.

Regio & Jahreszeit aktiv erleben

Wann hat eigentlich Broccoli Saison?

Broccoli
Champingion
Salat
Erdbeere

Sie sind nicht sicher?  Kein Wunder. Im Supermarkt erhalten Sie das ganze Jahr über alles, was das Herz begehrt. Erdbeeren aus Spanien, die schon im Februar blass und wässrig in den Regalen stehen. Argentinische Äpfel, die im Winter neben den regionalen Äpfel  angeboten werden. Es fällt schwer, den Überblick zu behalten. Saisonale und regionale Produkte sind zunehmend gefragt. Aus gutem Grund:

  1. Umwelt: Keine unnötig langen Transportwege bei regionalen Produkten. Weite Lebensmitteltransporte verbrauchen viel Energie und belasten das Klima.

  2. Geschmack: Kurze Transportwege kommen dem Gemüse selbst zu Gute, da transportbedingte Nährstoffverluste vermieden werden. 

  3. Qualität: Die erstklassige Bodenqualität und beste klimatische Voraussetzung machen das Markgräflerland zu einem "Mekka" des Gemüsebaus. 

  4. Preis: Obst und Gemüse aus der Region ist in der jeweiligen Saison wesentlich günstiger als teure Importe. Zudem wird Verpackungsmaterial gespart.

  5. Region: Sie unterstützen mit dem Kauf  regionaler Ware die Erzeuger und tragen so zum Erhalt einer vitalen Regionalkultur bei.

Regional 1. Wahl